Vorträge und Veranstaltungen 2014

10.1.-28.2.2014 Probiert die Uni aus!
Naturwissenschaften und Technik für Schülerinnen der Oberstufe
Auch dieses Jahr hat infos durch die Übernahme von Bewirtungskosten die Aktion „Probiert die Uni aus“ unterstützt.
Fr 07.02.2014 Hörsaal-Benennung: Rul Gunzenhäuser Hörsaal, Walter Knödel Hörsaal
Die Idee, Hörsäle nach bedeutenden Informatik-Persönlichkeiten der Stuttgarter Informatik zu benennen, brauchte eine gewisse Zeit zur Reife. Erst war eine hohe Hürde bei den universitätsinternen Regularien zu überwinden. Das dauerte. Danach mussten einige technische Fragen geklärt werden. Schließlich musste über Form, Material und Fertigung der Beschilderung entschieden werden. Die guten Industriekontakte von infos waren dabei besonders hilfreich. Schnell war ein Sponsor gefunden, der die anspruchsvolle Form in Edelstahl herstellen konnte. Große Freude herrscht bei infos darüber, dass die Namen der beiden infos-Ehrenmitglieder Prof. Walter Knödel und Prof. Rul Gunzenhäuser zur Bezeichnung von zwei Hörsälen im Informatikgebäude ausgewählt wurden.
Im Rahmen der Absolventenfeier am 7.2.2014 erhielt in einem Festakt der Hörsaal V38.02 die Bezeichnung RUL-GUNZENHÄUSER- HÖRSAAL und der Hörsaal V38.03 wird nun als WALTER-KNÖDEL-HÖRSAAL geführt.
Eine ausführliche Würdigung der beiden Informatik-Persönlichkeiten Prof. Knödel und Prof. Gunzenhäuser findet sich aus diesem Anlass in der infos-Zeitung H2, Jahrgang 2014.
Fr 07.02.2014 17. Absolventenfeier mit Übergabe der infos Preise und infos Stipendien
Die Absolventenfeier „Platzt aus allen Nähten“, so das Fazit der Absolventenfeier 2014. Der Übergang auf die Bachelor- und Master-Studiengänge, die Ausweitung der Zahl der Studiengänge und nicht zuletzt das hervorragende Image der Absolventenfeiern hat zu einer großen Zahl von Teilnehmern geführt. Es wird wohl die letzte Absolventenfeier dieser Art im Informatikgebäude gewesen sein. Für den Event „Absolventen-Feier Informatik“ als ein Aushängeschild ist eine Lokalität und vielleicht auch eine neue Form zu finden.
Beim vorgeschalteten Preisträger-Empfang konnte der infos Vorsitzende neben den 9 infos Preisträgern und Vertreter der unterstützten Sponsoren erfreulicher Weise auch 9 Studierende, für die Förderer über das Deutschland-Stipendium eingeworben werden konnten, begrüßen.
Nach der musikalischen Eröffnung der Absolventenfeier begrüßte der Dekan der Fakultät für Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Herr Prof. Ertl die Teilnehmer im überfüllten größten Hörsaal des Informatikgebäudes. Es folgten ein Vortrag „Master erreicht – und was jetzt?“ durch den Geschäftsführer Herr Dipl.-Ing. Stäbler der Firma Novatec (in welchem er auch auf die nicht-fachlichen Befähigungen, die in der Praxis erforderlich sind, näher einging), die Übergabe vieler Abschluss-Urkunden und ein Abschluss-Vortrag durch Herrn Prof. Schmidt zum Thema „Software verändert wie wir leben!“. Besondere Höhepunkte bildeten wie immer die feierliche Übergabe von Preisen und Urkunden und ein großer Empfang, der lange in den Abend hinein das Informatik-Gebäude mit fröhlicher Stimmung füllte.
Do 06.03.2014 Festakt Deutschlandstipendium
Bei einem Festakt im Haus der Wirtschaft am 6. März feierte die Universität Stuttgart mit ihren Förderern und Stipendiaten die dritte Runde des Deutschlandstipendiums. Das Informatik-Forum Stuttgart, infos, fördert bereits zum zweiten Mal mehrere Studierende aus unterschiedlichen Studiengängen der Informatik an der Universität Stuttgart im Rahmen des Deutschland-Stipendiums. In einem Grußwort freute sich der infos-Vorsitzende besonders darüber, dass dieses Jahr 3 Studierende aus dem internationalen Master Studiengang INFOTECH mit dabei sind. infos ermöglicht seinen Firmen- Mitgliedern, die sich als Förderer mit einem oder zwei Stipendien beteiligen möchten, dass die ausgewählten Studierenden aus den Informatik-Studiengängen kommen. Damit wird das Deutschland-Stipendium gerade für kleinere und mittlere IT-Firmen noch attraktiver. Über diesen Weg wurden für das Studienjahr 2013 / 2014 durch infos insgesamt 9 Stipendien gebucht. Davon wurden 6 Stipendien von infos-Mitgliedsfirmen finanziert.
Ausschlaggebend für die Wahl der Stipendiaten sind hervorragende Leistungen im Studium, soziales, persönliches Engagement oder besondere soziale, familiäre, persönliche Umstände. Das Stipendium wird mindestens zwei Semester gewährt. Die ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten freuen sich damit über eine monatliche Unterstützung von 300 EUR, die je zur Hälfte von den Förderern und vom Bund getragen wird.
Di 29.04.2014 Kolloquium der Fakultät 5
Internationalisierung der Fakultät 5
Der Prodekan, Prof. Dr.-Ing. Norbert Frühauf, konnte bei seinem Grußwort zahlreiche Teilnehmer begrüßen. Die internationalen Studiengänge haben in der Fakultät in den letzten Jahren an Bedeutung und Zahl deutlich zugenommen. In einem Überblick erläuterte Herr Prof. Dr.-Ing. Andreas Kirstädter, Studiendekan internationale Studiengänge, die aktuell angebotenen Themen und gab einen Ausblick auf weitere geplante Kurse.
In einer ausführlichen Laudatio würdigte Herr Prof. em. Dr.-Ing. Paul Kühn, ehem. Studiendekan internationale Studiengänge, Personen und Anstrengungen, die mit der Einführung des mittlerweile international sehr erfolgreichen Studienganges INFOTECH ihren Anfang nahmen.
Mit Unterstützung von infos und IVEI gab es viel Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zu persönlichen Gesprächen beim anschließenden Umtrunk im Hörsaal 38.03.
Fr 09.05.2014 25 Jahre IPVS
Nachdem in den letzten Jahren viele Jubiläen und Festveranstaltungen durch infos massiv unterstützt wurden, kann hier von einer Ausnahme berichtet werden. Vor dem Hintergrund der Überbelastung durch die Vorbereitung der INFOMATIK 2014 hat das IPVS nur eine marginale Unterstützung abgerufen. Immerhin wurden die durch infos bereitgestellten modernen Teilnehmer-Badges von den Teilnehmern mit Lob aufgenommen. Es war gewissermaßen ein Probelauf für die Verwendung dieser Art von Badges bei der INFORMATIK 2014.
infos gratuliert dem IPVS zu dem Silberjubiläum und zu den Erfolgen, die das Institut in diesem Zeitraum erbringen konnte.
Mi 14.05.2014 33. Informatik 33. Kontaktmesse (14.05.2014)Kontaktmesse
Im Vorfeld der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik INFORMATIK 2014 konnten nicht alle verfügbaren Plätze verkauft werden. Bemerkenswert: Einige „Kunden“ haben neben der Industrie-Ausstellung im Rahmen der GI Jahrestagung auch beide Kontaktmessen in 2014 gebucht. Aussteller- Firmen haben offenbar erkannt, dass die regelmäßige Präsenz bei diesen Veranstaltungen zu einem hohen Bekanntheitsgrad bei den Studierenden führt.
Di 27.05.2014 Kolloquium der Fakultät 5
Strukturwandel des Privaten – was können Informatiker tun?
Prof. Dr. Rüdiger Grimm
FB Informatik, Universität Koblenz-Landau und
Fraunhofer-Institut für Sichere IT, Darmstadt
Was versteht man unter Privatheit, wie hat sich der Begriff durch soziale Medien und moderne Kommunikation geändert und wie sollen Informatiker den öffentlichen und privaten Raum in Zukunft gestalten? Die Enthüllungen der letzten Jahre haben die Sicherheit von Daten, den Datenschutz und die Verletzungen von Bürgerrechten der Öffentlichkeit sehr bewusst gemacht.
Der Vortrag gab zunächst einen Überblick über die heutige Situation aus juristischer und informatischer Sicht, fasste das bestehende Verständnis unter dem Schlagwort „PEM – Privacy Enhancing Technology“ (im Gegensatz zu PIT = Privacy Invading Technologies) zusammen, stellte nützliche PEM-Tools vor und konstatierte, dass PEM im Wesentlichen versagt trotz Vorteilen bei der Kommunikation, den Filter- und den Policy-Tools, der Verschlüsselung und der erforderlichen Anonymität. Vor allem das Rechtemanagement ist bedeutsam.
Prof. Grimm analysierte die Anforderungen an Privatheit anhand der diversen Vertrauensrelationen, erläuterte, warum die meisten Nutzer überfordert werden, und verlangte eine Verstärkung von Gemeinschaftsaufgaben. Er skizzierte eine neue Arbeitsteilung zwischen Nutzern, Anbietern und den IT-Sicherheitsinfrastrukturen, stellte zugehörige Forderungen an die Informatik, insbesondere an die Erfüllung von Gemeinschaftsaufgaben vor und beleuchtete die Prinzipien, die im Konsortialprojekt „Strukturwandel des Privaten“ (VW-Stiftung) zurzeit entwickelt werden.
Mi 02.07.2014 Eclipse DemoCamps Luna 2014/Stuttgarthttps://wiki.eclipse.org/Eclipse_DemoCamps_Luna_2014/Stuttgart
Die Eclipse DemoCamps sind eine Gelegenheit, all die coolen, neuen und interessanten Technologien, die von der Eclipse-Community geschaffen werden, zu präsentieren. Sie sind auch eine Gelegenheit, um Eclipse-Enthusiasten in der jeweiligen Region zu treffen. Das Format eines DemoCamp ist informell. Eine Gruppe von Eclipse-Enthusiasten trifft sich und zeigt, was sie mit Eclipse machen. Die Demos können aus Forschungsprojekten stammen, aus Eclipse-Open-Source-Projekten, aus Anwendungen auf Basis von Eclipse, aus kommerziellen Produkten mit Eclipse, oder zeigen, was auch immer von Interesse für die Teilnehmer sein könnte. Unsere infos-Mitgliedsfirma itemis AG (www.itemis.de), Stuttgart, initiierte dieses DemoCamp und infos war gerne Mitveranstalter. Wir freuen uns auch, dass unser neues Firmenmitglied andrena objects AG (www.andrena.de), Karlsruhe, als Co-Sponsor dabei war. Das Feedback war durchweg positiv, sowohl von den etwa 60 Teilnehmern dieser Abendveranstaltung als auch von den teilnehmenden Firmen.
09.-10.07.2014 IBM BlueMix Hackathon
An einer vom IPVS und infos organisierten Veranstaltung „IBM BlueMix Hackathon“ im Informatikgebäude haben zahlreiche Studierende der Stuttgarter Informatik teilgenommen. Die Veranstaltung wurde von IBM unterstützt. Studierende anderer Hochschulen waren ebenfalls eingeladen, daran teilzunehmen.
BlueMix ist eine Implementierung von IBM Open Cloud Architektur, nutzt Cloud Foundry und ermöglicht, schnell zu entwickeln, einzusetzen und die Cloud-Anwendungen zu verwalten. In Gruppen konnten die Teilnehmer vorgeschlagene Anwendungen in kurzer Zeit entwickeln. Eine Jury bewertete die Lösungen und übergab für die besten Vorschläge wertvolle Preise.
Di 15.07.2014 Kolloquium der Fakultät 5 und Bericht des Dekans
Effizienz- und qualitätssteigernde Methoden in der Softwareentwicklung
Friedhelm Pickhard
Geschäftsführer ETAS
Wie stellt man sicher, dass Embedded Software im Automobil zuverlässig funktioniert und vor unerwünschten Zugriffen geschützt ist? Wie lassen sich die Effizienz und die Qualität in der Softwareentwicklung sicherstellen und steigern? Software-Entwicklung für das Automobil an Hand dieser Fragestellungen hat Friedhelm Pickhard in seinem Vortrag zum Semesterabschluss beleuchtet und Methoden vorgestellt, mit denen Software hoher Qualität erzeugt werden kann. Anschließend hat der Dekan, Herr Prof. Dr. Thomas Ertl in einem Bericht zum akademischen Jahr 2013 / 14 über interessante Punkte informiert, die sich in den letzten Monaten in der Fakultät ergeben haben.
Bei einem Empfang in kleiner Runde konnten Fragen im persönlichen Gespräch geklärt werden.
1.-5.9.2014 Konferenz "Sparse Grids and Applications"
Alle zwei Jahre findet die SGA (https://ipvs.informatik.uni-stuttgart.de/sgs/SGA2014/) statt, die Konferenz „Sparse Grids and Applications“. In diesem Jahr konnte Stuttgart als Austragungsort das Rennen machen. Unterstützt von SimTech und infos konnten in dieser noch recht jungen Konferenz wieder einige Rekorde eingestellt werden. 38 Vorträge von internationalen Teilnehmern aus 8 Ländern und zahlreichen Fachdisziplinen sorgten eine Woche lang für ein volles, vielfältiges und spannendes Programm und lockten über 55 Zuhörer in die Vorträge.
Um die Attraktivität hierarchischer Verfahren zur Lösung höherdimensionaler Probleme zu verstehen, genügt ein Blick in die Anwendungen. Überall, wo zu Simulationsaufgaben Parameter oder Unsicherheiten hinzukommen, werden die Aufgaben höherdimensional – und für klassische numerische Ansätze viel zu aufwändig. Und so finden Dünne Gitter ihren Einsatz in der Quantifizierung von Unsicherheiten (Uncertainty Quantification), der Lösung inverser Probleme, der Finanzmatehmatik, der Quantenchemie oder bei dem Abspeichern hochdimensionaler Kennfelder.
Die Themen auf der SGA deckten die verschiedensten Bereiche des aktuellen Stand der Forschung ab, von der Theorie, über neue Algorithmen und Datenstrukturen bis zu Anwendungen -- von Simulationen in Fusionsreaktoren in der Plasmaphysik, über die Speicherung von CO2 im Untergrund, Simulationen in der Volkswirtschaft, online learning und Big Data bis hin zu dynamischen Simulationen in der Chemie. Mit den eingeladenen Vorträgen von Ralf Hiptmair (ETH Zürich), Max Gunzburger (Florida State University), Sharif Rahman (The University of Iowa) und Fabio Nobile (Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne) wurden weitere Glanzlichter gesetzt. Die Begeisterung der Teilnehmer weckte Freude auf die nächsten zwei Jahre dünne Gitter – eben bis zur nächsten Sparse Grids and Applications, die in den USA stattfinden wird.
Fr 05.09.2014 infos-Broschüre 13: "Visualisierung und Interaktive Systeme"
Mit dem Institut für Visualisierung und interaktive Systeme (VIS) hat vor 15 Jahren in der Stuttgarter Informatik das neue Forschungs- und Lehrgebiet der Visualisierung Einzug gehalten. Unter der Leitung von Universitätsprofessor Dr. Dr. h.c. Thomas Ertl stellten sich rasch Erfolge ein. Zahlreiche Forschungsprojekte wurden eingeworben und von der Industrie, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und weiteren Drittmittelgebern gefördert. Die erfolgreiche Beteiligung am Exzellenz-Cluster SimTech der Universität Stuttgart und an mehreren Sonderforschungsbereichen sind Höhepunkte in der Institutsgeschichte. Das Fachgebiet wurde in der akademischen Lehre, der bisherigen Ausbildung von Diplominformatiker(inne)n und nun in der neuen Ausbildung von Bachelor- und Masterstudierenden fest verankert.
Die in dieser Broschüre aufgeführten neueren Projektergebnisse und Publikationen, die zahlreichen in VIS erreichten Studienabschlüsse und Promotionen und nicht zuletzt hochrangige internationale Auszeichnungen dokumentieren diese Erfolge auf eindrückliche Weise.
Auf Initiative von Prof. Dr. Rul Gunzenhäuser ist diese Schrift als infos-Broschüre erschienen. Damit möchte das Informatik-Forum Stuttgart e.V. Herrn Prof. Thomas Ertl auch für seine langjährige Mitwirkung im Kuratorium von infos herzlich danken.
Di 09.09.2014 Besuch von der Hochschule Kecskemét und Vortrag von Dr. Johanyák
Mercedes hat in der ungarischen Stadt Kecskemét (rund 85 km südöstlich von Budapest) im Jahre 2012 ein neues Automobilwerk eröffnet, wodurch eine engere Beziehung zu Stuttgart hergestellt wurde. Auf Vermittlung unseres infos-Mitglieds Dr. M. T. Schneider und mit Unterstützung von infos haben Wissenschaftler der Hochschule Kecskemét den Stuttgarter Fachbereich Informatik besucht (Vortrag von Dr. Zsolt Csaba Johanyák, verantwortlich für den B.Sc. Studiengang, über “Fuzzy Inference in Sparse Rule Bases and Related Model Identification Techniques”). Vertreter unserer Fakultät haben mit ihm und seinen Kollegen Dr. Lóránt Kovács (Prodekan) und Dr. Tibor Vajnai über wechselseitigen Informationsaustausch und eventuelle Zusammenarbeit diskutiert.
Mi 10.09.2014 Neuer infos Flyer
Gerade rechtzeitig zur GI-Jahrestagung INFORMATIK 2014 wurde der neue infos Flyer fertig. Die Umgestaltung wurde notwendig durch neue Vorgaben beim Lasteinzug (SEPA) der Mitgliedsbeiträge. Neben dem neuen Flyer wurden auf dem infos-Stand während der Jahrestagung aktuelle infos-Broschüren, insbesondere die Broschüren 11 bis 13 präsentiert.
21.9-3.10.2014 Ferienakademie
Wie in den letzten Jahren hat infos in 2014 die Ferienakademie mit einem erheblichen Geldbeitrag unterstützt. Auch die Freunde der Universität Stuttgart haben sich erneut an der Finanzierung beteiligt. Bei der nun zum 31. Mal stattgefundenen Veranstaltung im Sarntal waren wieder ausgewählte Studierende der Universität Stuttgart aus der Informatik mit dabei. Dozenten der Universität Stuttgart haben Vorträge eingebracht und die Leitung von Arbeitsgruppen übernommen.
Mo 22.09.2014 infos-Broschüre 12: "Zentrale Erfolgsfaktoren für Informatikberufe"
Nach 18-monatiger Arbeit wurde die 190-seitige Broschüre über drei wichtige Faktoren, die in Informatikberufen eine besonders wichtige Rolle spielen, vorgelegt, gerade noch rechtzeitig, um sie auch den Teilnehmer(inne)n der INFORMATIK-2014-Tagung mitgeben zu können. Die Broschüre konzentriert sich auf die Themen „Lernplattformen“ (Autor: Prof. Rul Gunzenhäuser), „Ernährung für Informatiker (Autorin: Dr. Petra Forster) und „Teamarbeit“ (Autor: Prof. Volker Claus). Ausgehend von der allgemeinen Erkenntnis „Fachwissen ist nur die halbe Kompetenz“ regt die Broschüre zugleich an, diese drei Themen bei den Schlüsselqualifikationen für Informatikstudierende viel stärker herauszuheben.
Die Broschüre wurde von rund 300 Tagungsteilnehmer(inne)n und im Oktober von etwa 400 Erstsemestern nachgefragt. infos hat hiermit (auch überregional) einen Anstoß gegeben, die von der Praxis geforderten „soft skills“ im Studium intensiver zu diskutieren und nachhaltiger in den Bereich der obligatorischen Schlüsselqualifikations-Veranstaltungen einzubinden.
22.-26.9.2014 INFORMATIK 2014: Big Data — Komplexität meistern
44. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik
Bilder
"Groß war nicht nur das Thema der diesjährigen INFORMATIK 2014 (nämlich ‚Big Data‘). Groß ist vor allem der Erfolg: am vierten Tag zählte das Registrierungssystem die schöne Zahl von 1.111 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Tagung. Wobei auch der zweite Teil des Mottos, nämlich ‚Komplexität meistern‘ im doppelten Sinne zutraf: 37 Workshops, zwei Thementage, einige angedockte Konferenzen, mehrere höchst attraktive Abendveranstaltungen, Hörsäle, die sich über den Campus verteilten, eine verschachtelte Mensa mit Wendeltreppe: so viel Komplexität, die das Tagungsteam mit Bravour gemeistert hat. Am Schluss fügte sich tatsächlich alles zu einem wunderbaren Ganzen.“
So beginnt ein locker geschriebener Bericht der Geschäftsstelle der Gesellschaft für Informatik in der infos-Zeitung H2, Jahrgang 2014. Dem kann man sich uneingeschränkt anschließen. Es war ein großes Stück Arbeit, die organisiert und erbracht werden musste. Es hat sich für die Stuttgarter Informatik mehr als gelohnt!
Neben dem hervorragenden wissenschaftlichen Programm werden den Teilnehmern der Empfang im Rathaus und das Gala-Dinner im MB-Museum in bester Erinnerung bleiben. Über infos wurde das gesamte Finanz-Management und das Tagungs-Management der Konferenz abgewickelt, souverän geleitet vom infos-Schatzmeister Michael Matthiesen. Der infos-Vorsitzende Prof. Hieber hat sich intensiv für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Zusatzveranstaltungen und Sponsoring engagiert.
Do 25.09.2014 Science Slam (in Informatik)

infos hat im Rahmen der GI-Jahrestagung 2014 den ersten Science Slam an der Universität Stuttgart organisiert (Abb. 1). Unter der Leitung von Prof. Volker Claus (infos) und der Moderation von Prof. Otto Spaniol (RWTH Aachen) kämpften die fünf Wissenschaftler(innen) Dr. Andrea Herrmann, Johannes Schmidt, Prof. Rainer Pelka, Prof. Ulrich Furbach und Alexander Borisov auf originelle Weise um die Anerkennung als gute Vermittler ihrer wissenschaftlichen Arbeiten.
Alle Beiträge wurden mit viel Beifall bedacht. Die Zuhörer bildeten zugleich die Jury und wählten A. Borisov zum Sieger. Alle Vortragenden erhielten kleine Geschenke und je eine Urkunde.
Abb. 2 zeigt die Wettbewerber(innen) von links nach rechts in der Reihenfolge ihres Auftretens mit dem Moderator (ganz rechts) und dem Organisator (ganz links).
Fr 26.09.2014 Festkolloquium zum 70. Geburtstag von Volker Claus
Mit einem Fest-Kolloquium ehrten etwa 70 Teilnehmer aus ganz Deutschland das Wirken von GI-Fellow Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Claus, der im Juni dieses Jahres seinen 70. Geburtstag feierte. Der Workshop fand am Ende der GI-Jahrestagung statt, die die Stuttgarter Informatik zusammen mit infos e.V. für die Gesellschaft für Informatik (GI) ausrichtet hatte.
Inhaltlich ging es in dem Workshop um Gegenstände und Verbindungen zwischen der Didaktik der Informatik und den theoretischen Grundlagen der Informatik, zwei Bereiche, in denen Volker Claus von Anbeginn der Informatik in Deutschland wegweisende Beiträge geleistet hat.
Humorvolle Vorträge, zunächst durch Volker Diekert, zu einem didaktischen Diskurs über die leere Menge und danach durch den Jubilar Volker Claus selbst mit Reflektionen über zweckfreies Forschen schossen sich an. Wie immer brillierte Herr Claus mit rhetorischem Geschick und präsentierte eine Rundumsicht seiner Tätigkeiten.
Mit einem Empfang, einem gemütlichen Abendessen, unterbrochen durch mehrere spontane Einlagen ehemaliger Mitarbeiter(innen) und Weggefährten sowie einem musikalischen Beitrag zu Volker Claus (... wie ist der schnell) von Prof. Daniela Nicklas endete die Veranstaltung.
Weitere Einzelheiten siehe auch infos-Zeitung H2 2014.
6.-10.10.2014 3rd International Workshop on Computational Engineering ICCE 2014
Als dritter Workshop seiner Serie fand vom 6. bis 10. Oktober der International Workshop on Computational Engineering (http://ipvs.informatik.uni-stuttgart.de/SGS/ICCE2014/index.php) mit etwa 70 Teilnehmern in Stuttgart statt. Großzügige Unterstützung der Graduiertenschulen Simulation Technology (SimTech) in Stuttgart, Science and Engineering (IGSSE) in München, Computational Engineering (CE) in Darmstadt und von Seiten von Infos erlaubtes es uns, mit Hester Bijl (Aerospace Engineering, TU Delft), George Biros (ICES, UT Austin), Bernd Markert (General Engineering, RWTH Aachen), Michael Ulbrich (Mathematik, TU München) und Zohar Yosibash (Mechanical Engineering, Ben-Gurion University of the Negev, Israel) fünf renommierte, sehr interdisziplinäre und charismatische Sprecher einzuladen. Da der Workshop sich speziell an junge Forscher richtete, gab es in den ersten beiden Tagen verschiedene Tutorials, in denen man ganz praktisch lernen konnte, wie GPU programmiert werden (Michael Burger, Darmstadt), wie das Framework DUNE zur effizienten Lösung von partiellen Differentialgleichunen genutzt werden kann (Olaf Ippisch, Claustal-Zellerfeld & Steffen Müthing, Heidelberg), was es mit dem Buzzword 'Isogemetric Analysis' auf sich hat (Manfred Bischoff, Stuttgart) und welche Tipps und Tricks es aus Ingenieurssicht bei der Modellierung von Mehrkomponenten- und Mehrphasenmaterialien gibt (Arndt Wagner, Stuttgart). Ein LNCSE-Band mit ausgewählten Beiträgen der diesjährigen Version wird voraussichtlich im Sommer 2015 bei Springer erscheinen.
08.-10.10.2014 infos -Messestand: IT & Business, Messe Stuttgart
Die IT & Business ist die einzige Fachmesse für IT-Lösungen im Südwesten. Erneut präsentierte sich infos mit einem Stand in der Halle 4 auf dem neuen Messegelände am Stuttgarter Flughafen, um in der Region weitere Sichtbarkeit zu schaffen, bestehende Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen. Wir konnten einige gute Gespräche führen und so manchen Besucher für infos interessieren.
Mo 13.10.2014 Erstsemesterbegrüßung
In bewährter Weise hat Herr Claus mit launigen Ausführungen die zahlreichen neuen Studierenden im Bereich der Informatik begrüßt. Er gab u.a. wertvolle Hinweise zur Zeitplanung bei der Bearbeitung der Fülle des Stoffangebotes in den ersten Semestern.
Auch der Besuch der anstehenden Kontaktmesse im November wurde wärmstens empfohlen. Bereits Tradition: Am Ende gab’s gute Wünsche und schwäbische Brezeln.
Mi 12.11.2014 19. Mitgliederversammlung
High Performance Computing -- Practical Relevance and Challenges
Frau Prof. Dr. Miriam Mehl
Institut für Parallele und Verteilte System, Universität Stuttgart
Der Vorsitzende konnte bei Beginn der Mitgliederversammlung rund 50 Mitglieder begrüßen. Beim Bericht des Vorstandes über das abgelaufene Jahr wurde ausführlich auf die Vorbereitung und Durchführung der großen Konferenz INFORMATIK 2014 im September eingegangen. Neben dem hervorragenden wissenschaftlichen Programm werden den Teilnehmern der Empfang im Rathaus und das Gala-Dinner im MB-Museum in bester Erinnerung bleiben. Über infos wurde das gesamte Finanz-Management und das Tagungs-Management der Konferenz abgewickelt. Wie üblich wurden die Mitglieder über den Verlauf und die Ergebnisse der beiden Sitzungen des Kuratoriums in 2014 informiert. Überlegungen zu künftigen Zielen von infos sollen in einer Sitzung des Kuratoriums im Mai 2015 beraten werden. Das Kuratorium hat der befristeten Finanzierung eine halben Stelle für Öffentlichkeitsarbeit des Fachbereiches Informatik zugestimmt, ebenso der Finanzierung zur vorzeitigen Besetzung einer Professur „Informationssicherheit“ in Höhe von 100.000 Euro. Die Entwicklung der Finanzen und der Mitgliederzahl sind weiter positiv. Der Vorstand wurde nach dem Bericht der Rechnungsprüfung für das Jahr 2013 entlastet.
Die Mitgliedsbeiträge bleiben für 2015 unverändert.
Für das Kuratorium wurde ein Mitglied für eine weitere Wahlperiode wiedergewählt. Zwei neue Mitglieder wurden in offener Abstimmung einstimmig zugewählt.
Aus dem Vorstand wird wie angekündigt Herr Prof. Claus zum Jahresende ausscheiden. Neu und einstimmig nachgewählt wurde Herr Prof. Plödereder, der auch den Vorsitz im Vorstand zum Jahreswechsel übernimmt.
Der Vortrag von Frau Prof. Dr. Miriam Mehl „High Performance Computing -- Practical Relevance and Challenges“ im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand großes Interesse. Nach der anschließenden Aussprache gab es reichlich Gelegenheit zu Gesprächen und Kontakten bei Wein und Brezeln.
Mi 12.11.2014 34. Informatik Kontaktmesse34. Kontaktmesse (12.11.2014)34. Kontaktmesse (12.11.2014)
Nach der erfolgreichen Industrie-Ausstellung im Rahmen der großen INFORMATIK 2014 Konferenz im September ist die Zahl der Aussteller etwas zurückgegangen. Die Organisation der Kontaktmessen wurde weiter verbessert. Das zeigte sich auch bei der Auswertung einer Umfrage bei den beteiligten Ausstellern einige Tage nach dem Messetermin. Erfreulich ist nach wie vor, dass eine ganze Reihe von Studierenden die Vorbereitung der Messe-Räume, die Wahrnehmung von Service-Funktionen während der Messe und schließlich die Rückräum- Aktionen unterstützen.
26.-28.11.2014 Symposium on Software Performance
Descartes/Kieker/Palladio Days 2014
(Joint Developer and Community Meeting)
Mehr als 60 Teilnehmer von knapp 20 unterschiedlichen Organisationen konnten zum diesjährigen Symposium on Software Performance (SOSP 2014) in Stuttgart begrüßt werden. Ziel des SOSP ist es, Praktiker und Wissenschaftler mit Interesse am Thema Software Performance – von Modellierung und Vorhersage bis zu Monitoring und Laufzeit-Management – zusammenzubringen und den gegenseitigen Austausch zu fördern. Die organisierenden Forschergruppen Descartes (Universität Würzburg), Kieker (Universitäten Kiel und Stuttgart) und Palladio (KIT/FZI Karlsruhe und Universitäten Paderborn/Chemnitz) nutzen das Symposium auch als gemeinsames Entwickler- und Community-Treffen. Das zweieinhalbtägige Programm umfasste u.a. Entwicklertreffen, 19 Vorträge, sieben Tutorials sowie eine Poster-Session mit acht Postern und bot ausreichend Gelegenheit zum fachlichen Austausch in äußerst angenehmer Atmosphäre. Gesponsert wurde die Veranstaltung von der NovaTec GmbH, die u.a. ihre bestens geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung stellte und für eine ausgezeichnete Verpflegung der Teilnehmer sorgte.
Die SOSP-Webseite enthält weitere Informationen zur Veranstaltung – z.B. detailliertes Programm (mit Verweisen auf die Vortragsfolien und die Poster), den Tagungsband sowie Fotos. SOSP 2015 wird in München stattfinden.
Sa 29.11.2014 Ankauf Schäffenacker Kunstwerke
Eine der ersten Teilnehmerinnen des 1970 gegründeten Studiengangs Informatik der Universität Stuttgart war Ate Schäffenacker, eine der beiden Töchter des bekannten Ulmer Künstlers Friedrich Schäffenacker.
Seit dem Tode von Friedrich Schäffenacker im Jahre 2010 verwalten beide Töchter gemeinsam den Nachlass des Künstlers.
Bei Veranstaltungen der Stuttgarter Informatik für die Teilnehmer des ersten Jahrgangs des Studienganges Informatik kam es wiederholt zu Gesprächen und Kontakten mit Frau Ate Schäffenacker. Zusammen mit dem infos-Vorstand wurde schließlich die Idee geboren das im Jahre 2005 neu bezogene Informatik Gebäude mit Kunstwerken von Friedrich Schäffenacker auszustatten.
Im November 2011 haben sich beide Töchter bereit erklärt, Kunstwerke ihres Vaters auszuleihen, um sie damit einem größeren Publikum zugänglich zu machen.
Diese Leihgabe erfolgte unentgeltlich und war zunächst auf 3 Jahre beschränkt.
Nach Ablauf der Leihfrist im Herbst 2014 haben die beiden Töchter einen Teil der im Gebäude platzierten Kunstwerke infos als Spende überlassen. Um die Sammlung im gesamten Informatik-Gebäude zu erhalten, hat infos die restlichen Kunstgegenstände im November 2014 erworben. Die Freude darüber in der gesamten Stuttgarter Informatik ist groß.
Die Sammlung soll nun bei einer der größeren infos Veranstaltung besonders hervorgehoben werden.
Mo 15.12.2014 BOSCH Wandkalender/ Jahres-Terminplaner
Bereits zur Tradition geworden: Zusammen mit der Firma Robert Bosch ein Jahresplaner auch für 2015 in chinesischer Sprache herausgegeben und an Studierende und Mitarbeiter in der Stuttgarter Informatik verteilt.
Mi 17.12.2014 Weihnachts-Kolloquium zur Informatik
Einladung
Volker Claus, Stuttgart
Stefan Pareigis, Hamburg
Auch in diesem Jahr konnte wieder eine besondere infos-Veranstaltung zur Vorweihnachtszeit für infos-Mitglieder, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler und Studierende durchgeführt werden. Zunächst wurden vom Nikolaus seine Erkenntnisse der letzten 40 Jahre humorvoll zusammengefasst und dann durch einen lehrreichen Vortrag über Weihnachtsgeschenkezustellungsprobleme aktuell ergänzt. In einem zweiten Teil präsentierte Stephan Pareigis aus Hamburg verblüffende, auf Informatik beruhende „INFOR-MAGIC: Bytes und Bits von Kartentricks“. Anschließend brillierte er mit seiner Close-Up-Magie (der Zauberer kommt zum Tisch und zaubert aus der Nähe) beim infos-Empfang und ließ verstörte Teilnehmer zurück, die an das, was er vorzauberte, einfach nicht glauben wollten. Mit dem „Weihnachts-Kolloquium zur Informatik“ hat sich zugleich der Nikolaus erstmals als „Volker Claus“ unter tosendem Beifall auf der Bühne zu erkennen gegeben.